Auf den Teller statt in die Tonne

Ein Herz für krumme Lebensmittel

Die Zahlen schockieren: Über 18 Millionen Tonnen Lebensmittel werfen wir Deutschen pro Jahr in den Müll. Fast jedes dritte Nahrungsmittel landet im Abfall. Das zeigen die Ergebnisse der aktuellen WWF-Studie „Das große Wegschmeißen“, die im Juni veröffentlicht wurde.

Zwei Kölner haben es sich jetzt zur Aufgabe gemacht, ihren Beitrag gegen die enorme Lebensmittelverschwendung zu leisten. Sascha Gröhl und Simon Stäblein eröffneten im Februar ihr Restaurant „Grüne-Liebe“. Ihr Konzept ist simpel: Geschmack trotz Hässlichkeit!  Für ihre Säfte, Smoothies und Suppen verwenden die beiden lediglich regionale Lebensmittel, die vermeintlich keiner mehr haben will: Krumme Gurken, wulstige Kartoffeln oder ein zu kleiner Apfel. Gemüse und Obst, das nicht der Norm entspricht, kommt erst gar nicht in die Supermarktregale. Und genau diese Lebensmittel retten Gröhl und Stäblein vor der Tonne.

Entsprechend saisonal und abwechslungsreich ist das Angebot im Restaurant. Ihr Ziel ist es, gegen die übermäßige Verschwendung von Lebensmitteln anzukämpfen und darüber hinaus gesunde die Mahlzeiten anzubieten.

Bevor sie das Restaurant eröffneten, arbeiteten die Kölner in einer TV-Produktionsfirma.

Bei gemeinsamen Dreharbeiten mit Sternekoch Christian Rach, entstand die Idee zu ihrem Konzept. Die Dokumentation über Lebensmittelverschwendung, die sie gemeinsam produzierten rüttelte sie selbst wach.

Die Jungs von „Grüne-Liebe“ sind aber nicht die einzigen, die etwas gegen die gewaltige Vergeudung von Lebensmittel tun. Mittlerweile gibt es viele kreative Ideen im Kampf gegen die Verschwendung. Wir möchten dabei helfen, diese Ideen zu verbreiten! Zum Weiterlesen haben wir euch ein paar davon zusammengestellt:

„Reste App“

Seit 2012 gibt es die „Reste-App“ der Kampagne „Zu gut für die Tonne“ von der Bundesregierung.

Und so geht’s:

Einfach in die App eingeben, welche Lebensmittel man noch zuhause übrig hat. Die App schlägt dann leckere Rezepte vor. Wer selber noch gute Rezepte auf Lager hat, kann sie unter www.zugutfuerdietonne.de veröffentlichen.

Neues Gesetz in Frankreich

Die Franzosen legen vor: Seit Mai gilt ein neues Gesetz, das Frankreichs Supermärkten verbietet Lebensmittel wegzuschmeißen. Unverkaufte Ware soll entweder gespendet, als Tiernahrung genutzt oder als Kompost für die Landwirtschaft verwendet werden. Damit wird Frankreich hoffentlich zum Vorbild und Vorreiter für andere Länder in der EU.

Promis gegen Lebensmittelverschwendung

Beim „Essensretterbrunch“ am 4. Juli verteilten die Umweltorganisation WWF und die Welthungerhilfe am Berliner Hauptbahnhof selbstgekochtes Essen aus Zutaten, die normaler Weise im Müll gelandet wären. Prominente wie Moderatorin Enie van de Meiklokjes und “Tatort”-Kommissar Andreas Hoppe sowie weitere 200 Helfer bereiteten die Mahlzeiten für die rund 2500 Gäste vor.

Unser Fazit: weiter so !